Glücksschwein?

Steckdosennase und ein gekringelter Schwanz,
Aus Porzellan sollst Du ein Glückssymbol sein.
Aber für dich als lebendes Wesen stimmt es nicht ganz,
Da bist Du in Wirklichkeit ein ganz armes Schwein!

Du lebst nicht sehr lange, bist bald auf’m Grill,
Oder landest als Schnitzel XL auf ’nem Teller.
Du bist nicht viel wert, weil der Markt es so will,
Die Messer an deiner Kehle werden schärfer und schneller.

Sie achten dich nicht als Kreatur und Wesen,
Wissen nichts von deiner Klugheit und Sensibilität.
Früher, da konnte man in Ställen deinen Namen lesen
Heute, zusammengepfercht, bist du den nicht mal wert.

Ich möcht dich wieder hören mit fröhlichem Quieken,
Dich sehen mit wühlender Nase und Kringelschwanz,
Ich verzichte gern drauf, noch ’ne Wurst aufzuspieken,
Ich wünsche Dir als glückliches Schwein richtig viel Akzeptanz.

© Bernd Thye 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.