Archiv der Kategorie: Betrachtung

Salonlinke Kaviarsozialisten 

Da tauschen sie sich aus in ihrer pseudointellektuellen Besserwisserei. Klopfen sich gegenseitig auf die Schulter und belächeln von oben herab ein aus ihrer Sicht ach so einfältiges Politikervölkchen. Was könnte es diesem Land doch gut gehen, wenn all diese ach so klugen Sesselpupser sich einmal wieder engagieren würden. Aber dann wäre man ja Teil des Systems, oder? Mein Gott, das seid ihr doch sowieso, wenn ihr hier lebt und mit euren Ärschen in die hochsubventionierten Sessel der Kulturtempel furzt.

Demokratie heißt, raus auf die Plätze und nicht nachlegen von Holz am Kaminfeuer.

Glücksschwein?

Steckdosennase und ein gekringelter Schwanz,
Aus Porzellan sollst Du ein Glückssymbol sein.
Aber für dich als lebendes Wesen stimmt es nicht ganz,
Da bist Du in Wirklichkeit ein ganz armes Schwein!

Du lebst nicht sehr lange, bist bald auf’m Grill,
Oder landest als Schnitzel XL auf ’nem Teller.
Du bist nicht viel wert, weil der Markt es so will,
Die Messer an deiner Kehle werden schärfer und schneller.

Sie achten dich nicht als Kreatur und Wesen,
Wissen nichts von deiner Klugheit und Sensibilität.
Früher, da konnte man in Ställen deinen Namen lesen
Heute, zusammengepfercht, bist du den nicht mal wert.

Ich möcht dich wieder hören mit fröhlichem Quieken,
Dich sehen mit wühlender Nase und Kringelschwanz,
Ich verzichte gern drauf, noch ’ne Wurst aufzuspieken,
Ich wünsche Dir als glückliches Schwein richtig viel Akzeptanz.

© Bernd Thye 2017

Große Krieger

 

Nein, Du kannst und willst und darfst kein Krieger sein!
Du willst geben, bekommen, Dich aber nicht bekriegen.
Wer Kriege braucht, zieht selbst ja niemals in den Krieg hinein,
Lässt immer andere für sich kämpfen, verlieren oder siegen!

Da wird so grausam Krieg geführt für Glauben und Ideen,
Wo die Schlachten und Gemetzel nur die einen überleben.
Die dann als die Großen über Gräber und auch Leichen gehen,
Es sind die Kleinen, die – auch aus Dummheit – alles dafür geben.

Ihr Kleinen alle, lasst doch endlich die, die groß sein wollen,
Sich selbst genüsslich und vor allem ganz alleine auf die Fresse schlagen.
Dann werden sie schon merken, dass die großen Feldherrnrollen
Kein bisschen dazu taugen, unsere Welt voran zu tragen!

© Bernd Thye 2017

Also tu es…

Du denkst, du darfst das nicht denken – tu es einfach…
Du denkst, du darfst das nicht sagen – tu es einfach…
Du denkst, du darfst das nicht sehen – schau es dir an…
Du denkst, du darfst das nicht hören – hör ganz genau hin…
Du denkst, du darfst das nicht fühlen – mach dein Herz auf…

Du darfst denken und sagen, sehen und malen,
hören und singen, fühlen und lieben…

Du darfst, also tu es…

Aber hassen darfst Du nicht!

©copyright by Bernd U. Thye, 2017

Aufgeklärt?

Wieso halten sich Ungläubige und Atheisten eigentlich für aufgeklärt? Aufklärung erfährt man doch, aber von wem?
Welche Arroganz, seinen Unglauben für Wissen zu halten. Die „Religion“ besserwisserischer Ungläubiger und Atheisten unterscheidet sich in puncto Überheblichkeit und Dogmatismus in keinster Weise von der orthodoxer Glaubensgemeinschaften.
Wer nicht glaubt, hat keine Hoffnung und Hoffnung hat jeder Mensch, wenn auch nur ganz klein und tief in sich drin. Das zumindest glaube ich – wissen kann ich’s ja nicht!
Wer allerdings glaubt, Gewalt anwenden zu dürfen, damit seine Hoffnung war werde, befindet sich auf genau dem Holzweg, der nicht in den siebten Himmel führt; eventuell führt der Weg eine Weile über erhöhte Börsenkurse und Gewinne, enden wird er in einer Hoffnungslosigkeit, aus der nur die Hoffnung hinausführt.

Von hier aus darf jeder ein bisschen weiter denken oder weiterdenken – mit und ohne Lücke -, hoffentlich…

Modern Love!

Modern Love!

Haut an Haut, der süße Duft der Lust
speist die beginnende Begierde,
Lippen finden warm und feucht zusammen.

Erregtes Fühlen bis in die Haarspitzen begleitet den Traum
von zarten Berührungen voller Leidenschaft!

Kribbelnde Hormone jagen die Gefühle
durch das WLAN des Körpers…

…und dann klingelt das Smartphone.
Smart aber ohne jede Emphatie!